Brennessel als dünger , Wie geht das ?

Allgemein
brennesseljauche selber machen Pin it

Brennesseldünger

Um gut zu gedeihen, brauchen Pflanzen den richtigen Mix an Nährstoffen. Das sind vor allem Stickstoff, Kalium und Phosphor, dazu kommen Spurenelemente wie Eisen, Mangan, Zink, Kupfer, Bor und Molybdän. Wer Brennessel als Dünger verwendet, bekommt einen guten Naturdünger, der die Pflanzen mit diesen notwendigen Nährstoffen versorgt.

Ökologisch düngen
Die einen schwören auf Brennesseljauche, die anderen auf Brennesselsud. In beiden Fällen bekommt man einen ökologischen und kostenlosen Naturdünger, denn Brennessel wachsen schließlich überall. Das biologische Gärtnern wird immer beliebter und deshalb greifen viele Menschen wieder auf alte Rezepte zurück, die schon unsere Großeltern verwendeten. Ein solches altbewährtes Rezept ist Brennessel als Dünger zu verwenden.

Brennesselpellets gibt es hier gut und günstig.

Die gärtnerische Verwendung der Brennessel
Die Brennessel ist nicht nur als Dünger verwendbar, sondern eignet sich auch als Schädlingsbekämpfungsmittel hervorragend. In regelmäßigen Abständen werden beispielsweise die Rosen mit dem Brennesselauszug besprüht und die Königin der Pflanzen in in kürzester Zeit frei von Blattläusen. Brennessel als Dünger macht die Pflanzen stark, insbesondere die Tomaten, da die Brennessel Kieselerde enthält, die die Zellwände der Pflanzen stärkt. Ebenso sind in der Brennesselbrühe Stickstoff und Spurenelemente enthalten, die das Wachstum der Pflanzen positiv beeinflussen.

Den Boden vorbereiten
Die Brennessel als Dünger eignet sich gut um im Frühling den Boden vor dem Bepflanzen vorzubereiten. Der Boden wird mit Jauche besprüht, das beste Ergebnis wird erzielt, wenn die Jauche unverdünnt verwendet wird.
Nicht nur Gartenbesitzer schwören auf diesen Dünger, auch die Balkonpflanzen gedeihen prächtig mit diesem Naturdünger. Nahrung braucht neben den Pflanzen hin und wieder auch der Rasen. Obwohl das Gras recht widerstandsfähig ist, ganz ohne Düngen geht es nicht. Ältere Rasenflächen benötigen mehr Nährstoffe als eine frisch angelegte Grasfläche. Das gilt auch für jene Rasenflächen, die besonders oft gemäht werden, weil das Abschneiden der Blattspitzen ihnen Nährstoffe entzieht. Die Brennessel versorgt den Rasen mit Nährstoffen, für ein gesundes und saftiges Grün.

Views – 1238