Hokkaido Kürbis verarbeiten – Hier die besten Methoden

Allgemein
Hokkaido Kuerbis verarbeiten zu Suppe Pin it

Kürbis ernten und verarbeiten – So wirds gemacht

Im Spätsommer wenn die ersten Hokkaido Kürbisse reif zur ernte sind, dann schlägt mein Balkon Garten Herz um ein vielfaches höher. Nach der Ernte möchte ich meinen Hokkaido Kürbis hokkaido Kuerbis verarbeitenverarbeiten und optimal verwerten, sodass sich der ganze Anbau von dieser Melonenfrucht auch gelohnt hat.

Hokkaido Kürbisse kann man vielfach in der Küche weiterverarbeiten und leckere Speisen daraus kreiren. Spontan fallen mir da folgende Gerichte ein:

  • Kürbis Suppe oder auch Kürbiscremesuppe genannt.
  • Hokkaido Kürbis Püree bei Wildgerichten oder ganz einfach als Babybrei serviert.
  • Hokkaido Kürbis in kleine Würfel geschnitten, gedünstet oder gebraten.
  • Kürbisauflauf, oder in der Gourmetküche als Soufflé oder Flan zubereitet.
  • Hokkaido Kürbis veganer Aufstrich.
  • Hokkaido Kürbis Chutney eingekocht ähnlich wie Marmelade.
  • Kürbiskuchen

Interessante Videos auf Youtube gefunden

Hokkaido Kürbis – Die Vorbereitung

Bevor man Kürbisse in der Küche verarbeitet, sollte man sie zuerst schälen und den Kürbis vom Kerngehäuse befreien. Eine Ausnahme bildet dabei der Hokkaido Kürbis, da deren Schale sehr weich ist und mitverwendet werden kann. In den anderen Fällen, sollte man die Schale vom Kürbis entfernen. Dazu nimmt man am besten, ein scharfes Küchenmesser*. Um den Hokkaido Kürbis aushölen zu können, muss man ihn zuerst in zwei hälften teilen und dann nimmt man einen Löffel und kratzt das Innenleben vom Kürbis heraus.

Wie lange kochen Hokkaido Kürbisse?

Hokkaido Kürbisse kann man recht schnell auftischen, da sie eine kurze Garzeit haben. Dies liegt daran, dass sie eine sehr geringe Dichte aufweisen und somit schnell durch sind. Nach ca. 5 – 15 Minuten jenachdem wie man sie verarbeitet sind sie hergerichtet.

Verschiedene Kochverfahren für den Kürbis

Folgende Zubereitungsarten eignen sich für Kürbisse:

  • Kochen
  • Dampfgaren
  • Braten
  • Dünsten
  • sautieren (schnell anbraten bei hoher Hitze, zb im Wok)
  • Frittieren (Kürbis Frittes *g*)

Das Kochen in Wasser

Wenn man Hokkaido Kürbis verarbeiten möchte, kann das Kochen in Wasser die einfachste sein, denn mit dieser stellt man meist eine Kürbissuppe bzw Kürbiscremesuppe her. Nach dem Schälen wird der Kürbis in kleine bis mittelgroße Stücke zerkleinert. Jetzt kann man ihn entweder direkt ins Kochwasser geben oder man dünstet ihn kurz mit Zwiebeln in etwas Butter oder Öl an. Später löscht man das ganze mit etwas Weisswein, Brühe oder Wasser ab. Übrigens der Fachbegriff für ablöschen ist in der Küchensprache deglacieren.

Kürbis Dämpfen

Des weiteren kann man Kürbis mit der Dampfgarmethode weiterverarbeiten. Dämpfen ist eine sehr schonenede Zubereitungsform, weil dabei keine Nährstoffe ausgelaugt werden, sondern alle im Inneren des Gargutes enthalten bleiben. Man kennt diese vorgehensweise hauptsächlich bei Kartoffeln oder anderen Gemüse. Oft sagt man zu gedämpften Gemüse, es würde fad schmecken, dies hat wohl den Grund, dass es eben kein Salz zb. über das Wasser aufnehmen kann. Natürlich kann man den Hokkaido Kürbis auch nach dem Dampfgaren nochmal nachwürzen und abschmecken.

Wie geht aber eigentlich Dampfgaren beim Hokkaido Kürbis speziell?

Dazu gibt es verschiedenen Möglichkeiten wie zb das Dämpfen mit einem speziellen Küchengerät, dem sogenannten Dampfgarer, oder auch viele Einbauöfen bieten die Funktion den Dampfgarens an. Ganz klassisch gibt es aber Töpfe, die einen Dampfeinsatz als Sieb haben und dann gibt man einfach einen Deckel oben drauf!

Was ich meine? Hier auf Amazon.de ansehen: KLICK

Wenn man Hokkaido Kürbis also dämpfen möchte, ist dies eine sehr schnelle und einfache vorgehensweise.

Kürbis braten

Gebratener Kürbis auch sehr beliebt, da Nährstoffe weitgehend im Kürbis enthalten bleiben. Wir teilen den Kürbis in gleichgroße Stücke, die meist würfelig sind. Ähnlich wie bei Bratkartoffen aus dem Ofen, macht man es auch beim Hokkaido Kürbis. Man gibt die Kürbiswürfel auf ein Backblech, träufelt etwas Öl drauf (geht auch ohne), am besten wälzt man jetzt alles einmal um damit das Öl auf allen Seiten gleichmäßig verteilt ist.  Jetzt ab in den Ofen bei 160 Grad für ca 20-30 minuten. Die Zeit hängt aber stark vom Backrohr ab und welche Einstellung gemacht wird.

Nachdem der Kürbis gegart ist, wird gewürzt. Pfeffer, Salz und frische Küchenkräuter als Aromageber draufstreuen. Ich mag am liebsten Rosmarin und Thymian, diese sollten aber kleingehackt sein.

Das Dünsten

Hokkaido Kürbis dünsten ist eine beliebte Variante und wird auch sehr oft bei anderen Gemüsesorten angewandt. Da Kürbis beim andünsten gerne dazu neigt anzukleben, empfehle ich euch eine Teflonpfanne zu verwenden. Meine Empfehlung und welche könnte besser sein?

Die Jamie Oliver Bratpfanne Klick

Zum dünsten, gibt man etwas Öl in die besagte Pfanne, ein wenig Salz und eventuell andere Gewürze nach belieben. Jetzt sollte man einen Deckel drauf geben und das Gargut kann langsam weichgedünstet werden. Man sagt auch im eigenen Saft weichkochen zu dieser Methode.

Das Sautieren

Ich denke viele von euch haben schon mal beim Chinesen gegessen und ganz typischerweise wenn Gemüse oder Fleisch im Wok gebraten wird, spricht man meist von sautieren. In unserem Falle wird Kürbis ganz fein in Streifen geschnitten und bei hoher Temperatureinwirkung rasch in wenig Fett angebraten. Optimalerweise eignen sich dazu Wokpfannen*. Während des sautierens, muss das Gargut fortwährend gerührt oder geschwenkt werden, damit ein schnelles und gleichmäßiges erhitzen möglich ist.

Diese Methode der Verarbeitung ist sehr nährstoffschonend, da Vitamine nur für kurze Zeit der Hitze ausgesetzt sind und somit besser erhalten bleiben können.

Das Frittieren

Hokkaido Kürbis frittieren, klingt erstmal eigenartig ist es aber nicht. Das Kürbisfleisch kann zu Pommes ähnlichen Stäbchen geschnitten werden, welche man dann in Fritteusenfett herausfrittiert. Alternativ wäre Kürbis im Backteig auch eine interessante Variante als Zubereitungsart.

Wie kann man Kürbisse konservieren und haltbar machen

Kürbiszeit und man sieht sie an jeder Ecke und man wird quasi mit dem großen Feldgemüse das besonders in der Steiermark sehr bekannt ist überrollt. Ein Überangebot an Kürbissen ließ den Menschen erfinderisch werden und man hat sich verschiedenen Konservierungsmöglichkeiten für Hokkaido Kürbisse ausgedacht.

Allein der Kürbis selbst, solange er keine Verletzungen an der Schale hat, hält kühl gelagert mehrere Monate. Somit kann man den Kürbis auch als eines der wichtigsten Nahrungsmittel für die Selbstversorgung ansehen. Verschiedene Techniken wie das einkochen, dörren und den Hokkaido Kürbis einfrieren sind sehr bekannt. Doch schauen wir uns diese im Detail mal an.

Hokkaido Kürbis einfrieren wie geht das?

Kürbis kann man roh oder verarbeitet tiefkühlen, in beiden Fällen ist der Kürbis dann bei Tiefkühltemperaturen mindestens 12 Monate lagerfähig. Wenn man Kürbis roh einfriert dann sollte man ihn zuerst in kleine Stücke teilen, denn später lässt er sich so besser portionieren und man kann nur Teile für sein nächstes Kürbisgericht wie einer Kürbiscremesuppe oder dem Kürbispürre verwenden. Als zweite Option kann man eben den Kürbis auch als Püree in Plastikbehältern einfrieren.

Hokkaido Kürbis trocknen

Beim trocknen verliert der Kürbis an Gewicht, da ihm das ganze Wasser entzogen und damit auch die Grundlage für das Wachstum von Schimmelpilzen gestoppt wird. Etwas Salz kann beim Dörren gut nachhelfen um diesen Prozess zu beschleiunigen, desweitern hat Salz den Vorteil das es auch eine konservierende Wirkung hat.

Leckere Kürbischips sind bei gesundheitsbewussten Menschen wie zb veganern eine Alternative zu fettigen Kartoffelscheiben. Dörren und Trocknen wird schon lange praktiziert, aber seit es die Technik ermöglicht mit Dörrgeräten dies zu erledigen kann man es sehr wohl auch als moderne Variante der Konservierung betrachten. Das Top Modell unter den Rohköstlern ist der Dörrautomat Excalibur*

Hokkaido Kürbis einkochen

Beim Einwecken von Kürbis fällt mir als erstes der klassische Babybrei ein. Hälfte Kartoffeln hälfte Kürbis und man hat für das Baby ein frisches Gläschen hausgemachten Gemüsebrei hergestellt. Kürbis einkochen und Vakuum verschließen ist wie Marmelade herstellen. Natürlich gibt es auch hier zahlreiche Rezepte und Anleitungen. In südlicheren Ländern wie Spanien und Italien ist die Kürbismarmelade eine Variation auf dem Frühstückstisch.

Die besten Kürbisbücher findest du bei Amazon.de Klick*

Zu guter letzt die wohl in den USA als äußerst bekannte Möglichkeit einen Hokkaido Kürbis zu verarbeiten ist ihn auszuhöhlen und dadurch eine Kürbislampe für Halloween herzustellen.

Dazu schau dir dieses tolle Youtube-Video an

Häufige Fragen rund um den Hokkaido Kürbis:

Kann man Hokkaido Kürbis nachreifen lassen?

Kürbisse die man im Handel zu kaufen bekommt sind meist nicht voll ausgereift, bzw man kann sie zwar verarbeiten aber um das volle Kürbisaroma zu erhalten, sollte man den Kürbis noch für 10 Tage an einem warmen Ort zwischenlagern, zb. in der Küche. So reift das Kürbisfruchtfleisch etwas nach und schmeckt umso köstlicher.

Kann man Hokkaido Kürbis ungeschält essen?

Den Hokkaido Kürbis der ursprünglich aus Japan kommt, kann oder sollte ungeschält gegessen werden. Seine Schale ist nicht so hart wie bei anderen Kürbissorten und kann daher mitverarbeitet werden. Zudem hat dies den Vorteil, dass man noch mehr wertvolles Beta Karotin als Nährstoff aufnimmt. Ist gut für die Augen und schützt die Haut vor zu viel Sonne!

Welche Kürbisse kann man essen und welche sind giftig?

Gut das diese Frage gestellt wurde, denn in der Tat gibt es Kürbisvarianten die giftig sind und sogar zum Tode führen können. In bestimmten Kürbissorten ist der Stoff Cucurbitacin enthalten und dieser hat im wahrsten Sinne des Wortes einen bitteren Nachgeschmack.

Besonders Acht geben müsst ihr bei den kleinen Zierkürbissen aber auch bei größeren zb. den typischen Halloweensorten. Ungefährlich sind auf jedenfall Hokkaido, Butternuß und Muskatkürbis. Jetzt bitte keine Panik, im Handel werden nur Kürbisse angeboten die auch als Speisekürbisse eingestuft sind. Viel gefährlicher, ist es wenn man Kürbisse aus Eigenanbau oder als Geschenk verspeist und eventuell dann nicht ganz genau die Sorte kennt. Es gibt aber einen einfachen Test den ihr machen könnt. Schmeck das Ende vom rohen Kürbis bitter, dann ist vorsicht geboten!

Fazit:

Ihr habt gesehen Hokkaido Kürbis verarbeiten ist, relativ einfacher wenn man bestimmte Grundkenntnisse hat. Ich hoffe diese konnte ich euch in meinem Ratgeber Text vermitteln.

Wenn ihr nun Hokkaido Kürbisse auch selbst anpflanzen wollt dann schaut euch meinen passenden Balkon Garten Artikel an

Wenn ihr noch weitere Fragen habt, einfach in die Kommentare schreiben und ich antworte euch!

lg Christian

*Amazon.com Partnerlink

Views – 1293

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.