Was kann, darf und sollte man auf dem Balkon lagern?

Featured Posts, Obst
Pin it

Der Balkon als Lagerstätte

Viele Menschen wissen die Wohnung mit Balkon zu schätzen, weil Letzterer nicht nur als Oase der Ruhe dient, sondern gleichzeitig die Möglichkeit zur Lagerung verschiedener Gegenstände bietet. Doch nicht alles sollte auf dem Balkon aufbewahrt werden. Was sich lohnt, was ungeeignet oder sogar verboten ist, möchte ich in einem kurzen Artikel beschreiben. Für mich gilt das Credo: Im Frühjahr und Sommer ist der Balkon mein Garten, im Herbst und Winter ein perfekter Ort um die Ernte zu lagern.

Kann man Reifen auf dem Balkon lagern?

In Ermangelung einer Garage lagern einige Menschen die Reifen ihres Autos auf dem Balkon. Das ist nicht zu empfehlen. Abgesehen vom Gewicht, das nicht selten über mehrere Stockwerke transportiert werden muss, geben Autoreifen chemische Gerüche ab. In unmittelbarer Nähe möchte niemand am Kaffeetisch sitzen. Zudem besteht eine erhöhte Brandlast, sollte es einmal zu einem Fassadenbrand kommen. Wer dennoch Autoreifen auf dem Balkon lagern möchte, sollte einen Felgenbaum benutzen und die Reifen abdecken, damit das Gummi nicht vorschnell aushärtet.

Dürfen gefährliche Stoffe auf dem Balkon gelagert werden?

Einige Dinge dürfen aus Sicherheitsgründen nicht auf dem Balkon gelagert werden. Dazu zählen unter anderem

  • Gasflaschen
  • Benzin
  • sowie der Hausmüll.

Würde man Gasflaschen auf dem Balkon lagern, bestünde im Falle eines Brandes Explosionsgefahr. Gleiches gilt, wenn man Benzin auf dem Balkon lagern würde. Der Hausmüll würde nicht nur die Nachbarn durch seinen Geruch belästigen, er könnte auch Ungeziefer anziehen. Ebenfalls nur bedingt geeignet ist Brennholz zur Lagerung auf dem Balkon. Auch hier besteht eine erhöhte Brandlast. Meist schließt der Mietvertrag derartig gefährliche Dinge ohnehin von der Lagerung auf dem Balkon aus. Wer sich nicht an dieses Verbot hält, riskiert eine Abmahnung und im schlimmsten Fall die Kündigung.

Kann man Obst und Gemüse auf dem Balkon lagern?

Wer Obst und Gemüse auf dem Balkon lagern möchte, muss einiges beachten. Klar sein dürfte, dass die Früchte im Hochsommer nicht auf den Balkon gehören, weil sie sich bei den hohen Temperaturen nicht lange halten würden. Die Aufbewahrung im kühlen Keller oder im Gemüsefach des Kühlschranks empfiehlt sich in der warmen Jahreszeit eher. Auch starke Minustemperaturen überstehen Äpfel, Birnen sowie andere Obst- und Gemüsearten auf dem Balkon nicht. Sie würden erfrieren und wären ungenießbar.

Außerdem muss bedacht werden, dass einige Obstsorten lagerfähig sind, andere gleich verbraucht werden sollten, weil sie nur eine geringe Haltbarkeit besitzen. Apfelsorten wie der Grüne und der Rote Boskoop oder Freiherr von Berlepsch lassen sich nach der Ernte durchaus auf dem Balkon lagern, solange keine starken Minustemperaturen drohen. Dies kann je nach Lage des Balkons bis Mitte oder Ende Oktober der Fall sein. Besonders gut eignet sich auch der Kürbis als Wintergemüse um ihn auf dem Balkon zu lagern. Mein Favorit ist der Hokkaido Kürbis, einfach lecker und so gesund.

Die Vorteile bestehen darin, dass

  • man die Äpfel im Bedarfsfall schnell zur Hand hat
  • sie vor Schädlingen wie Ratten und Mäusen meist besser geschützt sind als im Keller
  • sie luftig liegen.

Bis zum Einsetzen der ersten Fröste bewahrt man die Lageräpfel und -birnen in Obstkisten auf. Sie müssen regelmäßig auf kranke und faule Stellen kontrolliert und gegebenenfalls aussortiert werden, damit sie die anderen Früchte nicht anstecken.

Nachteile kann die Lagerung von Obst auf dem Balkon aber auch besitzen.

  • Schädlinge können unter Umständen auf die Balkons unterer Etagen gelangen und das Obst anfressen
  • Bei stärkerer Sonneneinstrahlung trocknet das Obst aus und reift vorschnell nach.
  • Vor dem Einsetzen der ersten Nachtfröste muss das Obst umgelagert werden, oder man sollte es mit einem Frostschutzvlies vor Erfrierungen schützen. Ich verwende eine hundsnormale Baumwolldecke.

Eine Zeit lang kann man Äpfel sowie anderes Obst auch bei Minusgraden auf dem Balkon lagern. Dazu verpackt man die Obstkisten in Styropor. Da das Material isoliert, jedoch atmungsaktiv ist, kann ein Luftaustausch erfolgen. Die Gefahr der Bildung von Kondenswasser ist gering, das Obst schimmelt nicht. Bei Minusgraden von 10-20 Grad sollte jedoch das Obst ins Haus gebracht werden. Dabei ist zu beachten das große Temperaturschwankungen zu vermeiden sind.

Kann man Wurzel- und Knollengemüse auf dem Balkon lagern?

Ähnlich wie Äpfel und Birnen lassen sich auch Karotten, Sellerie und Rote Beete auf dem Balkon lagern. Allerdings bewahrt man sie in Eimern auf, die mit Sand gefüllt werden. Auf diese Weise trocknen sie nicht aus. Kartoffeln können ebenfalls bis zum Einsetzen der ersten Fröste auf dem Balkon aufbewahrt werden, müssen allerdings dunkel gelagert werden, damit sie nicht keimen.

Kartoffeln richtig lagern? Dann dieses Video schauen!

Für den dunklen Keller

Universal Stapelkiste Massivholz 3er Set

Price: EUR 22,95

4.2 von 5 Sternen (190 customer reviews)

4 used & new available from EUR 21,92

Für Balkon und im Haus

Zielonka 126 Kartoffelsack ca. 38 x 27.5 cm

Price: EUR 6,95

3.7 von 5 Sternen (31 customer reviews)

3 used & new available from EUR 6,95

Mein Fazit:

Unter bestimmten Voraussetzungen ist der Balkon ein idealer Lagerplatz für Lebensmittel, Obst und Gemüse. Gefährliche Stoffe gehören aus Sicherheitsgründen nicht auf den Balkon.

Views – 366

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.